Glamourstripshows AGB’s

  1. Geltungsbereich

1.1 Für alle Verträge zwischen Glamourstrip und dem Kunden gelten für alle Leistungungen, die in Anspruch genommen wurden, ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. AGB’s des Kunden finden nur dann Ihre Wirksamkeit, wenn sie von der Agentur Glamourstrip schriftlich anerkannt werden. Von diesen AGB’s abweichende Vereinbarungen oder mündliche Vereinbarungen, bedürfen der Schriftform.

  1. Vertragsabschluss/Buchung

2.1 Eine Buchung kommt nur durch die schriftliche Bestätigung von Glamourstrip zustande per E-Mail, Brief oder SMS), sobald beide Vertragsparteien schriftlich bestätigt haben, wird die Buchung verbindlich. Alle Angebote von Glamourstrip sind völlig unverbindlich und freibleibend. Ein Auftrag kommt nur zustande und wird gültig, wenn der Auftraggeber volljährig ist, dabei zu beachten Eltern haften für Ihre Kinder. Die Buchung ist nur durch das ausgefüllte Buchungsformular möglich und muss folgende Daten beiinhalten: Datum der Veranstaltung mit Uhrzeit, Adresse des Auftrittortes, Höhe der Gage, Daten des Auftraggebers und Künstlerwunsch. Es sollten mindestens 3 Künstler aufgelistet werden in der gewünschten Reihenfolge. Der Auftraggeber verpflichtet sich, das alle gemachten Angaben richtig sind.

2.2 Der Agentur Glamourstrip steht es frei, bei Ausfall einer/s Künstlers einen passenden Ersatz zu verbuchen, sollte ein Künstler durch höhere Gewalt oder Krankheit kurzfristig ausfallen. Bei Eigenverschulden des Künstlers, beispielsweise Nichterscheinen ist der Künstler selbst verantwortlich und haftet dafür.

  1. Honorar, Preise/Stornierung

3.1 Die Preise sind unterschiedlich und können je nach Art der Show sowie Künstler/in variireren. Diese werden vor der Buchung ermttelt und besprochen und sind erst bindend durch die Buchungsbestätigung. Fahrtkosten sind dabei schon enthalten.

3.2 Die Zahlung der Gage an den Künstler erfolgt bar vor Ort und vor Beginn der Show. Sollte dies nicht erfolgen, so wird das Recht der Mahnung vorbehalten und ein Inkassounternehmen beauftragt. Die Kosten dafür trägt der Auftraggeber.

3.3 Beide Vertragsparteien (Auftraggeber und Auftragnehmer) vereinbaren, dass eine Stornierung des Auftrages  bis maximal 30 Tage vor Antritt des Auftrages möglich ist und kostenlos. Ab dem 29. Tag vor Auftritt entstehen folgende Stornierungsgebühren für den Auftraggeber:

50% der Gage ab dem    29. Tag vor Auftritt

70% der Gage ab              14. -5. Tag vor Auftritt

100% der Gage bis          4 Tage vor Auftritt

3.4 Falls der Auftraggeber versehentlich eine Doppelbuchung bei einer anderen Agentur oder Künstler/in getätigt hat, ist er selbst dafür verantwortlich und führt trotzdem zur Zahlung des gesamten Honorars ohne jeglicher Abzüge.  Alle Ausfallgagen müssen innerhalb von 3 Tagen auf unser Geschäftskonto überwiesen werden. Eine Stornierung muss immer schriftlich durchgeführt werden.

3.5 Am Veranstaltungstag wird für die Ankunftszeit der Künstler eine Karenzzeit von bis zu 60 Minuten eingeräumt bzw. vereinbart, eine Stornierung wird hier nicht akzeptiert. Im Falle von höherer Gewalt im Wirkungskreis der Künstler (wie z.B. Unfall, Glatteis, Orkan und politische Unruhen) wird die Buchung aufgehoben.

3.6 Bei unzumutbaren Umständen kann ein Auftritt nicht durchgeführt werden und 100% der vereinbarten Auftrittsgage sind an die Künstler zu entrichten. Jedoch werden sich die Künstler für eine Lösung des jeweiligen Problemes bemühen. Auftritte im Freien im Sommer sind generell kein Problem , doch bedenken Sie das das Wetter oft wechseln kann auch im Sommer, deshalb halten Sie eine Ersatzlocation bereit, da ein Auftritt unter diesen Bedingungen nicht möglich ist. Beachten Sie das Stornierungen nur nach den in § 3 angegebenen Bedingungen akzeptiert werden.

3.7 Sollte der Künstler am Veranstaltungsort eintreffen und kann den Anprechpartner telefonisch nicht erreichen und es ist niemand da, so wird der Auftrag nach einer maximalen Wartezeit von 15 Minuten storniert und die komplette Gage wird jedoch trotzdem für den Auftraggeber fällig sein.

  1. Sollte ein Auftraggeber versuchen einen Künstler/in abzuwerben, wird eine Konventionalstrafe in Höhe von 2000,-€ festgesetzt.
  2. Sicherheit der Künstler/Pflichten des Auftraggebers

5.1 Falls eine Künstlerin alleine zum Auftritt fährt ohne Begleitung und sie wird während der Show bzw. des gesamten Aufenthaltes bedrängt und fühlt sich unwohl und beängstigt, so darf sie den Auftritt zu ihrem Schutz jederzeit abbrechen, dies gilt natürlich ebenso für Künstler. Die volle Gage durch den Auftraggeber wird jedoch trotzdem fällig. Auch ungenaue Veranstaltungsorte, beispielsweise in Waldhütten ohne Adresse müssen bei der Buchung bekannt gegeben werden und nicht erst bei Ankunft der Künstler, auch hier können die Künstler die Show ablehnen.

5.2 Das unaufgeforderte Anfassen eines/r Künstlers/in ist während der Show und der gesamten Anwesenheit untersagt.

5.3 Der Auftraggeber ist für die Sicherheit der Künstler während der gesamten Anwesenheit verantwortlich. Ist dies nicht möglich, darf die Agentur eine Sicherheitsperson auf Kosten des Auftraggebers beauftragen.Der Auftraggeber ist durch geeignetes Personal für die Absicherung des Tänzers gegen Übergriffe, unsittlichen Handlungen oder anderen Übergriffen von Gästen oder anderen Personen während der gesamten Veranstaltung verantwortlich. Schäden oder Verletzungen die durch Übergriffe von Gästen oder anderen Personen entstehen, werden zur Anzeige gebracht und der Veranstalter haftet für diese. Dieses gilt auch für Sachschäden, d.h. Beschädigungen, Diebstahl usw. des Eigentums des Tänzers. Bei Sachschäden wird der Neuanschaffungspreis nach Zusendung der Rechnung fällig. Dieser Betrag ist unverzüglich zu begleichen.

5.4 Der Auftraggeber ist verpflichtet einen geeigneten Raum zum Umziehen, wenn möglich mit Spiegel und im Winter beheizt und nicht unter 18 Grad zur Verfügung zu stellen.

5.5 Falls die Show in einer öffentlichen Location (Discothek, Restaurant, Club, Bar oder Gaststätte) stattfindet, muss vorher mit dem/der Inhaber/in geklärt werden ob er/sie damit einverstanden ist.

5.6 Sollte der Auftritt für die Öffentlichkeit gebucht werden, muss durch den/die Inhaber/in der vorab eine Genehmigung auf dem zuständigen Amt eingeholt werden. Sollte es zu einer Stornierung des Auftrages aufgrund einer nicht erhaltenen Genehmigung kommen, so gelten die Stornierungsbedingungen der AGB’s von Glamourstrip.

5.5 Der Auftraggeber hat sofort während der Veranstaltung Reklamationen an Glamourstrip zu melden. Für ein „Nichtgefallen“ der Show, Showablauf ist die Agentur Glamourstrip nicht verantwortlich.

  1. Die Agentur ist nur der Vermittler zwischen Künstler und Auftraggeber. Künstler und Auftraggeber sind Vertragsparteien. Künstler und Auftraggeber verrechnen direkt unter einander ab
  2. Alle Künstler arbeiten auf selbstständiger Basis und es besteht kein Arbeitsverhältnis zwischen Künstler und Agentur. Die Künstler sind für Steuern, Versicherungen und ihre Show selbst verantwortlich. Die Agentur übernimmt dafür keinerlei Haftung.
  3. Die Agentur haftet nicht für Schäden während des Auftrittes, die nicht grob fahrlässig und mit Vorsatz erzeugt wurden.
  4. Für den Jugendschutz ist der Auftraggeber verantwortlich. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, das es sich um einen erotischen Tanz bei den Shows handelt und der Zutritt nur für Erwachsene ab 18 Jahren gestattet ist. Dies liegt jedoch im Ermessen des Auftraggebers, er ist dafür verantwortlich und muss dafür sorgen, dass während des Auftrittes keine Minderjährigen anwesend sind. Schadensersatzansprüche oder Anzeigen gegen Glamourstrip wegen Verletzung des Jugendschutzes sind daher ausgeschlossen.
  5. GEMA-Gebühren trägt der Auftraggeber/Veranstalter.
  6. Foto und Videoaufnahmen sind nur erlaubt wenn der/die Künstler/in eingewilligt hat, ansonsten ist eine Genehmigung von Glamourstrip notwendig. Auch unsere Künstler stehen im Berufsleben und möchten nicht nackt vorgeführt werden. Genehmigte Aufzeichnungen müssen der Agentur Glamourstrip auf Verlangen unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden für Werbezwecke. Eine Veröffentlichung jeglicher Aufzeichnung ist verboten und wird zivil-und strafrechtlich verfolgt.
  7. Wir haben mit größter Aufmerksamkeit und Sorgfältigkeit gearbeitet bei der Erstellung der Inhalte unserer Webseite. Wir können jedoch für die Aktualität und für die Richtigkeit der Inhalte der Webseite keine Gewähr übernehmen.
  8. Salvatorische Klausel

Wenn ein oder mehrere Punkte nicht oder nur teilweise geltendem Recht entsprechen, so ist er einem dem Zweck dienenden und gesetzeskonformen Punkt zu ersetzen. Die restlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben davon unberührt. Für alle Rechtsbeziehungen hier gilt deutsches Recht. Mündliche Nebenabreden, Vertragsänderungen gelten nur in Schriftform.